Instruments & Effects

Das Projekt „Instruments & Effects“ (Nov. 2002 – Jan. 2005) wurde über den Europäischen Sozialfonds gemäß Art. 6 im Programm „Lokale Beschäftigungsstrategien und Innovation“ gefördert.

Ziel des Projekts war es, Perspektiven für die Stabilisierung insbesondere der sozialen und kulturellen Infrastruktur und der vielfältigen Vereinslandschaft in Göttingen zu entwickeln. In Anbetracht von Kürzungen öffentlicher Zuschüsse sowie der Verschlechterung von Rahmenbedingungen v.a. bei den Instrumenten der Beschäftigungsförderung (ABM/ Schaffung sozialversicherungspflichtiger Arbeitsgelegenheiten ehemals nach § 19 BSHG) waren und sind viele Träger, die in Göttingen einen erheblichen Teil der sozialen und kulturellen Angebote vorhalten, existentiell bedroht. Für Organisationen des „Dritten Sektors“ stellen diese Zuschüsse – mangels Alternativen – die oftmals einzige Basis für kontinuierliche Aktivitäten und für die Akquise weiterer Finanzmittel sind.

In der ersten Hälfte der Projektlaufzeit wurde eine empirische Untersuchung der Angebote, der Finanzierungsstruktur und der Beschäftigungssituation der vielfältigen Träger- und Projektlandschaft durchgeführt. Diese zielte auf eine Aufwertung des „Dritten Sektors“ allgemein und seiner beschäftigungspolitischen Bedeutung insbesondere ab. Auf der Basis der gemeinsam mit den Organisationen erstellten Bestandsaufnahme wurden im zweiten Schritt alternative Finanzierungswege bzw. -modelle ausgelotet. Diese sollen zur dauerhaften Sicherung dieses gesellschaftlich wichtigen Bereichs in seiner inhaltlichen und organisatorischen Vielfalt beitragen.

Aktivitäten und Publikationen in Kürze:

Weitere Publikationen zum Projekt

Dokumentation Veranstaltungsreihe „Projekte in der Krise“

Instruments & Effects hat 2003/2004 eine Reihe von Informations- und Diskussionsveranstaltungen über die Lage und Perspektiven für Vereine und Projekte durchgeführt.
„Programm Veranstaltungsreihe“

Auf Basis der Veranstaltungsreihe wurde ein Leitfaden erstellt.
„Leitfaden für Organisationen des Dritten Sektors Argumente – Informationen – Service“

Informationen aus den Veranstaltungen und Foliensätze der ReferentInnen wurden soweit möglich ebenfalls hier veröffentlicht.

Internationale Tagung „3.Sektor und Beschäftigung“

Dokumentation der Tagung:
Der Dritte Sektor: Wege zur Stabilisierung und Unterstützung der beschäftigungspolitischen Potentiale von Not-for-Profit-Organisationen

Internationale Fachtagung am 16./17. September 2004 in Göttingen veranstaltet von Instruments & Effects, einem Kooperationsprojekt der Stadt Göttingen, BUPNET GmbH und zoom – Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V.
„Programm der Tagung“
„Dokumentation der Tagung“

3. Sektor und Beschäftigungsförderung

Um zu verdeutlichen, welche Rolle bislang die Instrumente der öffentlich geförderten Beschäftigung für die soziale und kulturelle Infrastruktur und Vereinslandschaft hatten, stellen wir folgende „Momentaufnahme“ aus dem Jahr 2003, in dem es einschneidende Veränderungen im Bereich Beschäftigungsförderung gab, weiterhin zur Verfügung.

Instruments & Effects hat nach Gesprächen mit Vereinen und Projekten einige Folgen der ABM-Kürzungen für die soziale und kulturelle Infrastruktur in Göttingen zusammengestellt.
„Auswirkungen der aktuellen ABM-Kürzungen für die soziale und kulturelle Infrastruktur“

Verschiedene Vereine aus den Bereichen Soziales, Kultur und Sport haben im Göttinger Stadtradio dargestellt, welche Auswirkungen die Kürzung von ABM in ihren Einrichtungen haben.
„20 minütiges Radiointerview am 04.06.03“
„60 minütige Sondersendung am 13.06.03“

Ansprechpartnerin: Sandra Kotlenga